Jahreshauptversammlung BRSV Gunzenhausen

GUNZENHAUSEN - Permanent auf der Suche nach Übungsleitern ist der BRSV Gunzenhausen, wie sich auf der jüngsten Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Jungmeier in Schlungenhof herausstellte. Zur Zeit sind beim BRSV 25 Übungsleiter und vier Fachwarte im Einsatz, jedoch reichen diese bei Weitem nicht aus, wie der 1. Vorsitzende Gerd Rudolph betonte.

Bevor Gerd Rudolph mit seinem ausführlichen Jahresbericht begann, konnte er neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern als Gäste den 1. Bürgermeister Karl-Heinz Fitz sowie die BLSV Vorsitzende Brigitte Brand auf das herzlichste willkommen heißen. Auch den stellvertretenden Bürgermeister Dr. Hans Peter Neumann, der aktives Mitglied des Vereins ist, konnte er begrüßen.

Bürgermeister Fitz und Frau Brand betonten in ihren Grußworten die Wichtigkeit des Vereines in Gunzenhausen im Sportbetrieb, aber vor allem hinsichtlich des Reha- Sport als ein wichtiges Segment des Gesundheitssports in Gunzenhausen. Fitz erläuterte zudem die Gründe, weshalb das Juramare nach wie vor noch nicht zur Verfügung steht und sich die Wiedereröffnung noch einige Wochen hinziehen wird. Er verwies dabei auch auf die dazu ergangenen Veröffentlichungen in der Tagespresse.

Bild: Jahreshauptversammlung BRSV Gunzenhausen, Alfred Müller
Bild: Jahreshauptversammlung BRSV Gunzenhausen, Alfred Müller

Auch Gerd Rudolph ging in seinem Bericht insbesondere auf die vom BRSV angebotene Wassergymnastik ein, ist diese doch eines der wichtigsten Elemente im angebotenen Rehasport.

Er unterstrich, dass aufgrund der derzeitigen Situation die Plätze in den anderen Einrichtungen, wo Wassergymnastik durchgeführt werden kann, sehr knapp und deshalb sehr begehrt sind. Er bat auch um Verständnis dafür, dass Voraussetzung, dass jemand derzeit überhaupt an der Wassergymnastik teilnehmen kann ist, jedenfalls solange das Juramare nicht zur Verfügung steht, dass er eine ärztliche Verordnung dafür hat. Außerdem gab er die Entscheidung des BRSV bekannt, dass die im vergangenen Jahr angebotene Wassergymnastik im Freibad aufgrund der relativ geringen Beteiligung und des hohen Verwaltungsaufwandes und hoher Kosten diese dort nicht mehr angeboten wird.

Außerdem blickte der Vorsitzende auf die zahlreichen Aktivitäten im abgelaufenem Jahr zurück und dankte jeweils mit der Überreichung eines kleinen Präsents vor allem der Geschäftsführerin Claudia Lodes für die reibungslose Abwicklung des Geschäftsbetriebs, der Rehasportbeauftragten Christa Rudolph für die Abwicklung der Einteilung der Teilnehmer sowie Hans und Inge Jung für die Organisation im Behindertensport und der damit verbundenen Betreuungsarbeit.

Geschäftsführerin Claudia Lodes konnte in ihrem Bericht auf aktuell stolze 1469 Mitglieder hinweisen. Davon ist das älteste 92 und das jüngste Mitglied gerade mal 6 Jahre, was einem Altersdurchschnitt von 63 Jahren ergibt. Dass sich der BRSV Gunzenhausen mit seinem breit gefächerten Angebot großer Beliebtheit erfreut, zeigt die Tatsache, dass die Mitglieder nicht nur aus Gunzenhausen, sondern zum Teil aus den Landkreisen Roth, Donau-Ries, Ansbach und sogar aus Nürnberg kommen. So werden derzeit in 64 Gruppen, Herzsport, Lungensport, Wirbelsäulen- und Wassergymnastik angeboten und zusätzlich ruhen derzeit noch 12 Gruppen Wassergymnastik die darauf warten, im Juramare bald wieder beginnen zu können.

Bild: Jahreshauptversammlung BRSV Gunzenhausen, Alfred Müller
Bild: Jahreshauptversammlung BRSV Gunzenhausen, Alfred Müller

In seinem Ausblick auf die Aktivitäten in diesem Jahr konnte Gerd Rudolph auf den beliebten Ausflug am 1. Mai nach Kulmbach und das Sommerfest am 4. August auf dem Sportgelände des SV Unterwurmbach hinweisen. Außerdem ist der BRSV am 17. März Ausrichter des 4. Spieltages der Bayerischen Meisterschaft im Fußballtennis, der in der Dreifachturnhalle im Gymnasium stattfindet.

Am Ende betonte Rudolph, dass satzungsgemäß die Einladungen zu Mitgliederversammlungen ausschließlich im Altmühlboten und Hinweise auf Veranstaltungen dort unter der Rubrik "Vereinsnachrichten", über die Übungsleiter in den Gruppen und auf der Homepage des BRSV bekanntgegeben werden.

Alfred Müller, 11. März 2018

Zurück